Erklärung von Aveg-Kon


Ehemalige türkische Studentenaktivistin in Kroatien inhaftiert!
Freiheit für Basak Sahin Duman!
Basak Sahin Duman muss frei­ge­las­sen wer­den!

Frau Basak Sahin Duman, wohn­haft in Deutsch­land, wird mit Ab­schie­bung in die Tür­kei be­droht. Dort er­war­tet sie eine lang­jäh­ri­ge Ge­fäng­nis­stra­fe auf­grund ihrer po­li­ti­schen Ar­beit als Stu­den­tin.
Am Mor­gen des 29. Mai 2012 flog Basak Sahin Duman von Deutsch­land nach Za­greb, Kroa­ti­en. Als sie am Flug­ha­fen in Za­greb ankam, wurde sie fest­ge­nom­men. Zu ihrer gro­ßen Über­ra­schung be­haup­te­te die kroa­ti­sche Po­li­zei, ein in­ter­na­tio­na­ler Haft­be­fehl läge gegen sie vor. Jetzt be­fin­det sie sich in Ab­schie­be­haft und ihr droht die Aus­lie­fe­rung an die Tür­kei, eines der re­pres­sivs­ten Re­gime mit Tau­sen­den po­li­ti­schen Ge­fan­ge­nen, wo nach Aus­sa­gen von in­ter­na­tio­na­len Men­schen­rechts­or­ga­ni­sa­tio­nen wie Am­nes­ty In­ter­na­tio­nal, Human Right Watch und selbst dem Rat der Eu­ro­päi­schen Union zu­fol­ge Ge­fan­ge­ne re­gel­mä­ßig Fol­ter aus­ge­lie­fert sind.

In der Tür­kei wer­den selbst Ak­ti­vis­ten de­mo­kra­ti­scher Be­we­gun­gen sehr häu­fig und ohne große Um­stän­de in­haf­tiert. Es gibt un­zäh­li­ge Bei­spie­le von Ge­werk­schaf­tern, Jour­na­lis­ten, Men­schen­rechts­ak­ti­vis­ten, Stu­den­ten, kur­di­schen Ak­ti­vis­ten und selbst Kin­dern, die auf­grund „schwe­rer Ver­bre­chen“ wie Teil­nah­me an einer De­mons­tra­ti­on, einen dem Re­gime ge­gen­über kri­ti­schen Ar­ti­kel schrei­ben, de­mo­kra­ti­sche Rech­te wie Mei­nungs­frei­heit for­dern etc. im Ge­fäng­nis sit­zen. Das glei­che ist auch Basak Sahin Duman pas­siert. Basak Sahin Duman, ge­bo­ren 1979 in An­ka­ra, stu­dier­te an der me­di­zi­ni­schen Fa­kul­tät der Uni­ver­si­tät Istan­bul. Zu Be­ginn des Se­mes­ters 2002/2003 wurde sie ver­haf­tet. Wäh­rend der Er­öff­nungs­re­de zum Se­mes­ter­be­ginn von dem Uni­ver­si­täts­prä­si­den­ten Kemal Alemdarog­lu hatte sie eine „de­mo­kra­ti­sche Uni­ver­si­tät“ ge­for­dert. All­ge­mei­nen Be­ob­ach­tun­gen und Kom­men­ta­ren zu­fol­ge re­agier­te die Po­li­zei mit un­an­ge­bracht bru­ta­ler Ge­walt wäh­rend der Fest­nah­me.

Dies ist nur eines von vie­len Bei­spie­len von dem, was Stu­den­ten in der Tür­kei und in Nord­kur­dis­tan er­war­tet, wenn sie kos­ten­lo­se, de­mo­kra­ti­sche, wis­sen­schaft­li­che und au­to­no­me Uni­ver­si­tä­ten for­dern.
Am 07. De­zember 2004 nahm Basak an einer Stu­den­ten­de­mons­tra­ti­on zum Par­la­ment in An­ka­ra teil. Die De­mons­tra­ti­on rich­te­te sich gegen das An­ti­ter­ror­ge­setz, das da­mals im Par­la­ment de­bat­tiert wurde. Zahl­rei­che Per­so­nen wur­den fest­ge­nom­men, als die Po­li­zei die Stu­den­ten bru­tal an­griff und sie war eine von ihnen. Nach­dem sie mo­na­te­lang in Un­ter­su­chungs­haft ge­ses­sen hatte, wurde sie ent­las­sen. Der Pro­zess dau­er­te al­ler­dings noch bis 2010. Ob­wohl kei­ner­lei Be­wei­se vor­la­gen ver­ur­teil­te das 11. Ge­richt für Schwe­re Straf­ta­ten in An­ka­ra am 22. April 2010 Dut­zen­de von Per­so­nen zu Ge­fäng­nis­stra­fen von ins­ge­samt 224 Jah­ren wegen „Mit­glied­schaft in einer il­le­ga­len Or­ga­ni­sa­ti­on“ und „Pro­pa­gan­da für eine il­le­ga­le Or­ga­ni­sa­ti­on“. Zu­sam­men mit 24 wei­te­ren wurde Basak zu 7 Jah­ren und 6 Mo­na­ten ver­ur­teilt. Es liegt be­reits ein An­trag unter dem Ak­ten­zei­chen 71667/11 vom 25. Ok­to­ber 2011 an das Eu­ro­päi­sche Ge­richt für Men­schen­rech­te auf­grund des Ver­sto­ßes gegen die Pa­ra­gra­phen 6,7, 10 und 11 gegen die­ses Ur­teil vor.

Nicht nur das Ver­ständ­nis der Tür­kei von De­mo­kra­tie und Ter­ro­ris­mus ist sehr be­fremd­lich, jetzt ver­hält sich auch der kroa­ti­sche Staat, Mit­glied­kan­di­dat der EU, mit der Ver­haf­tung von Basak und der Dro­hung, sie an die Tür­kei aus­zu­lie­fern, wo sie lange Jahre Ge­fäng­nis und Fol­ter er­war­ten, ganz ähn­lich. Deutsch­land, das Land, in dem sie lebt und über ein Auf­ent­halts­recht ver­fügt, scheint es eben­falls nicht eilig zu haben, sie in die­ser mehr als kri­ti­schen Si­tua­ti­on zu un­ter­stüt­zen. Warum wird eine junge tür­ki­sche Frau, die seit 2006 mit einem deut­schen Staats­bür­ger ver­hei­ra­tet ist und mit ihm ge­mein­sam in Deutsch­land lebt, wo sie als Über­set­ze­rin ar­bei­tet, fest­ge­nom­men und ab­ge­scho­ben?

Seit dem 30. Mai be­fin­det sich Basak Sahin Duman in Ab­schie­be­haft und der Pro­zess, in dem ent­schie­den wird ob sie aus­ge­lie­fert wird oder nicht läuft. Als sie mit der Ge­fahr einer Ab­schie­bung in die Tür­kei kon­fron­tiert wurde, be­an­trag­te sie po­li­ti­sches Asyl in Kroa­ti­en. Die kroa­ti­sche Po­li­zei be­haup­te­te je­doch fälsch­li­cher­wei­se, es gebe kein po­li­ti­sches Asyl in Kroa­ti­en! Das Ge­richt be­stä­tig­te zwar in­of­fi­zi­ell, dass sie Asyl be­an­tragt haben, es ist je­doch noch nicht si­cher, ob ihr An­trag auf Asyl be­reits of­fi­zi­ell zur Kennt­nis ge­nom­men wurde. Es gibt be­reits meh­re­re Ge­richts­ur­tei­le aus Frank­reich, Deutsch­land und der Schweiz, wo auf­grund des glei­chen Pro­zes­ses, in dem auch Basak ver­ur­teilt wurde, po­li­ti­sches Asyl ge­währt wurde.
Ihre Si­tua­ti­on ist immer noch sehr kri­tisch, ob­wohl die Me­di­en und Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen in Kroa­ti­en be­reits be­gon­nen haben, In­for­ma­tio­nen über ihren Fall zu ver­brei­ten und Pro­tes­te öf­fent­lich zu ma­chen.

Wir er­klä­ren uns so­li­da­risch mit Basak Sahin Duman und pro­tes­tie­ren gegen ihre Ver­haf­tung!
Basak Sahin Duman darf nicht an die Tür­kei aus­ge­lie­fert wer­den!
Basak Sahin Duman muss so­fort Frei­ge­las­sen wer­den!

AvEG-​Kon
Kon­fö­de­ra­ti­on der Un­ter­drück­ten Mi­gran­tIn­nen in Eu­ro­pa